Tolle Rennen und spannende Entscheidungen

19.09.2021

Beim Comeback des hep Triathlons Heilbronn powered by Audi gab es spannende Wettbewerbe.

Laura Jansen (SV Nikar Heidelberg) und Arne Leiss (NSU Triathlon) haben am Sonntag (19.September) beim hep Triathlon Heilbronn powered by Audi das Rennen über die Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 84 km Radfahren, 21,1 km Laufen) gewonnen. Die Siege über die Kurzdistanz gingen an Eric Diener und Pia Wolf, die Erfolge über die Sprintdistanz schafften Jan Diener und Marielle Boutchi.

Leiss setzte sich nach 3:52:23 Stunden denkbar knapp mit einem Vorsprung von drei Sekunden vor dem lange Führenden Timo Hackenjos (hep Team Neckarsulm) und Malte Plappert (hep Sports Team/3:54:57) durch und sicherte sich damit in seinem zweiten Mitteldistanzrennen überhaupt seinen ersten Deutschen Meistertitel. Die nationalen Titel über die Mitteldistanz wurden im Rahmen des hep Triathlons Heilbronn powered by Audi vergeben.

„Für Timo, mit dem ich jeden Tag zusammen trainiere, tut es mir leid. Aber ich freue mich natürlich sehr über den Erfolg und vor allem über die Leistung, die ich gezeigt habe“, sagte Leiss.

Während es bei den Männern einen sehr knappen Rennausgang gab, gewann Jansen bei den Frauen nach 4:21:45 Stunden mit großem Vorsprung vor Hannah Arlom (LG Emsdetten Tri Team/4:35:16 Stunden) und Kathrin Halter (SV Nikar Heidelberg/4:45:39). „Mir war früh klar, dass ich gewinnen werde, wenn nichts außergewöhnlich mehr passiert“ sagte Jansen: „Ich freue mich über den Sieg und den DM-Titel.“

Zwei Siege für die Diener-Brüder

Auf den kürzeren Strecken, der Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) und der Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen) gingen die Erfolge beim hep Triathlon Heilbronn powered by Audi im männlichen Bereich an die beiden Diener-Brüder (Neckarsulmer SU). Über die Kurzdistanz gewann Eric Diener in 2:00:27 Stunden vor Thomas Ott (2:02:02) und Stefan Betz (TG 48 Schweinfurt/2:02:31). „Das Rennen lief sehr gut, ich hatte im Vorfeld mega Bock auf das Rennen“, sagte Diener: „Ich freue mich, dass ich endlich mal wieder einen Tagessieg bei einem Triathlonwettkampf feiern kann.“
Sein jüngerer Bruder Jan siegte über die Sprintdistanz nach 55:06 Minuten vor Tobias Dittler (Kraichgau Triathlon/1:06:19) und Benjamin Wehbring (1:07:01).

Bei den Frauen setzte sich über die Kurzdistanz Pia Wolf (Karlsruher Lemminge/2:20:54) vor Kim Heidemann (TSV Amicitia Viernheim/2:27:23) und deren Mutter Silke Heidemann (2:32:06) durch. Über die Sprintdistanz gewann Marielle Boutchi (Neckarsulmer SU) in 1:07:54 Stunden vor Alexandra Göcken (NSU Triathlon/1:13:15) und Lea Broselge (HEP Team NSU/1:16:29).

Die kompletten Ergebnisse gibt es hier.